Wichtige Punkte im Derby

Im gestrigen Lokalderby unserer 1. Herren gegen eine bisher stark spielende Auswahl aus Rotenburg setzten die Hausherren eine wichtige Duftmarke. Mit 9:5 konnte man den Nachbarverein verdient in die Schranken weisen und sich so in der Tabelle weiter oben festsetzen.

In die Karten spielte uns, dass Rotenburg ohne ihre nominelle Nummer 3 Ulf Liedke antrat, der verletzungsbedingt fehlte. In den Doppeln erwischten wir leider trotzdem keinen guten Start und mussten Rotenburg zwei Doppel überlassen. Lediglich Michael Nieger und Philipp Tettmann konnten das Doppel 3 erfolgreich für sich gestalten und besiegten die Paarung Dapper/Grobrüg knapp aber verdient mit 11:7, 11:13, 11:6, 7:11 und 11:6.

Julian bewies seine Durchschlagskraft eindrucksvoll in den Einzeln!

Ein starker Julian Backhaus hatte dann mit dem Ex-Wiedauer Frank Wabnitz einen unangenehm zu bespielenden Noppenspezialisten vor der Brust, konnte jedoch seine offensive Klasse gekonnt ausspielen und die Partie mit 3:1 in Sätzen für sich entscheiden. Kevin Lerch konnte im Anschluss gegen Rotenburgs Spitzenspieler Jens Püschel nichts holen, schlug sich aber dennoch achtbar mit 7:11, 11:13 und 12:14 und hätte einen Satzgewinn verdient gehabt.

Nach der ersten Einzelrunde sah es mit einem Zwischenstand von 4:5 allerdings noch nicht so rosig für uns aus. Gut, dass sich das Team um Kapitän Christoph Nieger im Anschluss diszipliniert zeigte und fünf Punkte am Stück einfuhr. Besonders wichtig war dabei der Sieg von Julian Backhaus gegen Jens Püschel. In einem hochklassigen Spiel konnte Julian sich am Ende mit 9:11, 11:6, 11:9, 4:11 und 11:7 durchsetzen und Püschel die erst zweite Niederlage der Saison beifügen. Stark! Auch Kevin machte seine Sache richtig gut, behielt gegen Frank Wabnitz in einem äußerst spannenden Fünfsatzkrimi am Ende die Nase vorn. Besonders im ersten Satz sorgte Kevin bei den Zuschauern für absolute Spannung. Diesen konnte er mit 19:17 (!) gewinnen, was man nach Satzende durch sein erleichtertes “Tschooo” in der ganzen Halle deutlich vernehmen konnte. Allerdings konnte Wabnitz die Sätze 2 und 3 für sich entscheiden, sodass Kevin am Ende nochmal alle Kraft bündeln musste, um am Ende als Sieger dazustehen!

Auch unser Mannschaftsführer ging mit gutem Beispiel vorran, besiegte den ebenfalls in der Vergangenheit bei Wiedau spielenden Burkhard Mieser in fünf knappen Sätzen mit 11:6, 7:11, 11:6, 6:11 und 13:11. Besonders im letzten Satz bewies Christoph am Ende nochmal wahre Nervenstärke, nachdem er schon sicher mit 9:2 führte, Miesner aber nochmal auf 10:10 rankommen ließ. Schließlich konnte Christoph aber zum Glück noch den Sack zu machen. Das 3:2 von Michael Nieger über Peter Kurt Josenhans und der souveräne 3:0 Sieg von Philipp Tettmann über Kurt Dapper markierten dann den 9:5 Endstand.

So springen wir mit diesem wichtigen Sieg auf Platz 3 der Tabelle und können Rotenburg dank des besseren Spielverhältnisses hinter uns lassen. Ein versöhnlicher Abschluss der Hinrunde, der Mut macht.

In diesem Sinne: Nur die SGW!