Spannung bis zum Schluss

Nachdem unsere erste Herren am vorherigen Spieltag die Meisterschaft so gut wie verloren hat, musste man Freitag nach Tarmstedt fahren. Das 9:4 aus der Hinrunde wollten man unbedingt bestätigen, doch in fremder Halle und gegen den in der Rückrunde noch ungeschlagene Gegner – sie haben bereits Sittensen und den Tabellenführer Bremervörde geschlagen – sollte es nicht einfach werden, zumal die Gastgeber diesmal in Bestbesetzung antraten.

Überraschende Doppelergebnisse

Weder das Tarmstedter Spitzendoppel noch unser konnten die Eröffnungsspiele für sich entscheiden. Julian und Farhad bezwangen Jens Lerke und Volker Krentzel in vier Sätzen. Genauso verlief das Doppel von Christoph und Marco, die sich Dirk Thiele und Helge Kellersmann geschlagen geben mussten. Spannend wurde es im dritten Doppel. Michael und Philipp kämpften sich bis in den Entscheidungssatz, wo sie gegen Patrick Hashagen und Andre Komelkov mit 12:10 die Oberhand behielten.

Hohe Führung verspielt

In den ersten Einzeln des Abends wurde die 2:1 Führung gleich ausgebaut. Weder Christoph noch Julian oder Michael hatten große Schwierigkeiten und gewannen ihre Spiele klar mit 3:0. Ähnlich souverän spielte Patrick Hashagen gegen Farhad. Etwas ausgeglichener verliefen die Partien im unteren Paarkreuz. Doch wie auch Marco gegen Helge Kellersmann verlor Philipp sein erstes Einzel mit 1:3. Er konnte sich zwar nach einem 3:11 mit 11:7 zurückkämpfen. doch die folgenden Sätze verlor er jeweils knapp mit 10:12.

Und durch die Niederlage von Christoph gegen Jens Lerke ( 9:11, 13:15, 10:12) war der Vorsprung aufgebraucht. In der Folge ging es hin und her. Julian und Michael spielten stark auf und gewannen deutlich mit 3:0, doch zwischendurch verlor Farhad gegen Dirk Thiele mit 1:3. Und auch Philipp verlor krankheitsgeschwächt sein zweites Einzel in drei Sätzen. Somit durfte Marco, wie in allen engen Duellen für die Entscheidung sorgen, da er sowohl das letzte Einzel bestreitet als auch das Schlussdoppel an der Seite von Christoph spielen darf. Doch leider war am Freitagabend das Glück nicht auf unserer Seite, denn Marco alleine konnte sein Einzel gegen Andre Komelkov nach einer 2:1 Satzführung nicht für sich entscheiden und auch zusammen mit Christoph verlor das Schlussdoppel. In einem ansehnlichen Match behielten Jens Lerke und Volker Krenzel nach einer 2:0 Führung schlussendlich die Nerven und gewannen im Entscheidungssatz mit 6:11.

Diese 7:9 Niederlage bedeutet nun, das Tarmstedt nur noch einen Minuspunkt mehr hat, wodurch sich unsere Erste in den letzten vier Spielen keine Blöße geben darf. Spannung ist somit bis zum letzten Spiel vorprogrammiert um das Ziel der Relegation noch zu erreichen. Weiter geht es nach einer hoffentlich erholsamen dreiwöchigen Pause mit einem weiteren schwierigen Auswärtsspiel in Kuhstedt.